Jesus war ein Jude Vergrößern

Blutopfer im Alten Testament

Wilson, Fruchtenbaum

Taschenbuch

160

4111029

978-3-943175-98-1

Blutopfer im Alten Testament

mit abschließendem Essay von Dr. A. Fruchtenbaum

Mehr Infos

5,90 €

Auf meine Wunschliste

Mehr Infos

Was haben uns die vielfältigen Opfer des Alten Testaments zu sagen? Haben sie eine Bedeutung für uns, oder spiegeln sie nur das Wirken Gottes in einer längst vergangenen Geschichte der Väter Israels? Den faszinierenden Schlüssel für das Verständnis dieses Geschehens gibt uns der Sohn Gottes selbst, wenn Er sagt, dass das Alte Testament von Ihm redet (Joh. 5,39). 

Die Opfer sprechen in eindrücklicher Weise vom Weg Gottes zu den Menschen, wie sich Seine rettende Liebe einen Weg bahnt, der am Kreuz von Golgatha zum Finale führt. Jesus, Gottes Lamm, erfüllt die alten Opfer indem Er als das endgültige Opfer dort Sein kostbares Blut vergießt. Dem sündigen Menschen wird es nun möglich, in die Gegenwart und Gemeinschaft des heiligen Gottes zurückzufinden. 

Sichtbar ist Gottes Plan zur Erlösung der gefallenen Menschheit über die Jahrhunderte hinweg in den Büchern des Alten Testaments. Von Mose an bis zu den Psalmen und Propheten nimmt T. Ernest Wilson den Leser mit auf die Reise durch die Schriften, um die Opfer und damit die ewigen Absichten, Ziele und Zusagen Gottes zu beleuchten. 

Der Leser wird ermutigt, beständig die Bibel zur Hand zu nehmen und im Studium der Opfer zu einem tieferen Verständnis zu gelangen, wie unendlich kostbar das Blut Jesu, unseres Erlösers, ist. 

T. Ernest Wilson war Missionar in Angola, Bibelschüler und Bibellehrer, wobei es ihm sehr wichtig war, die Opfer des Alten Testaments zu studieren. In der Folge präsentierte er eine ausgezeichnete Darstellung der verschiedenen, dort zu findenden Opfertypen. 

Geboren wurde er in Belfast, in eine christliche Familie hinein. Mit 21 Jahren gab er eine sichere Arbeitsstelle in einer der größten Schiffswerften auf, und wagte sich um des Evangeliums willen in das Herz Afrikas, nach Angola. Er lebte dort 40 Jahre, bis er 1961 das Land verlassen musste. In den folgenden 35 Jahren lehrte er die Bibel in den Vereinigten Staaten und auch weltweit, bis er 1996 zu seinem Herrn in die ewige Heimat gehen durfte.